Sonntag, 27. September 2015

IN SACHEN STRICKRAHMEN

Lange Zeit war ich der Meinung, Strickrahmen bräuchte man nicht. Als ich beim
Kaffeeröster dann welche erblickte, die günstig und stabil aussahen habe ich
zugegriffen. Ich wusste nicht, dass man darauf achten muss, dass die Stäbe
vorne eine Einkerbung benötigen. Zum Glück hatten meine welche, dass macht
das ganze einfacher und schneller. Und Spaß hat man auch noch dabei, man
muss nicht zählen und kann es auch jederzeit aus der Hand legen.
Eigentlich wollte ich einen Schlauch für einen hässlichen Blumentopf
machen, aber mein Erstlingsstück war zu schmal geworden. Deshalb habe ich es erstmal für ein Einweckglas benutzt. Man kann ein Teelicht hineinstellen, oder man
kann es als Blumenvase benutzen, oder man stellt Pinsel, Kochlöffel ect.
hinein.




Kommentare:

  1. Liebe Kirsten!
    Als alte Strickliesel dachte ich bisher auch ich brauch das nicht, denn ich stricke auch sehr gerne mit fünf Nadeln.
    Aber warum nicht hin und wieder was Neues ausprobieren?
    Hauptsache es macht Spaß und man hat hinterher was Nettes geschaffen.
    Sei ganz lieb von mir gegrüßt!
    ~Susanne~

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Kirsten,
    da geht es mir ähnlich. Ich bin mir nicht sicher, ob ich das "brauche", aber einen Versuch ist es auf jeden Fall wert, vor allem, wenn ich mir so Deine Ergebnisse anschauen. Damit kann man bestimmt prima Stulpfen stricken, oder?
    Lg, Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Oh das ist sehr schön gemacht. Ich glaube, da muss ich meine Mum mal anhauen :)

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Kirsten,
    hoffentlich wirst du hier bald noch weitere Werke präsentieren?!
    Ich bin sehr gespannt, was man mit Strichrahmen alles anfangen kann...
    Dein Windlicht gefällt mir jedenfalls schonmal ausgesprochen gut.
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Kirsten,
    das ist ja mal ein interessantes Teil!
    Das Glas sieht mit dem blauen Bezug sehr schön aus.
    Ganz liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Ein Strickrahmen? Was für eine gute Idee! Das Windlicht ist zauberhaft geworden.. ich bin gespannt, was noch so alles Deinen Händen entspringt ;))
    Liebe Montagsgrüße, Nicole

    (die schon mit ihrem Großen um 4:00 im Garten stand -
    der Blutmond musste bestaunt werden!)

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Kirsten,
    ich habe meine Strickrahmen schon was länger und auch schon wieder zur Seite gelegt...ich stricke doch lieber auf die gewohnte Art...
    Ganz liebe Grüße
    Janine

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Kirsten,

    der Überzug des Glases sieht ganz toll aus. Habe den Strickrahmen auch gesehen, konnte mir aber nicht vorstellen wofür man so einen Schlauch brauchen kann.
    Deine Idee gefällt mir sehr gut!

    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Kirsten, da kann ich ja noch etwas lernen. Von einem Strickrahmen habe ich auch noch nichts gehört. Vielleicht sollte ich mir auch mal so einen Rahmen zu legen, damit ich in Sachen Stricken etwas vorankomme. Der "warme Wollmantel" für´s Windlicht schaut klasse aus.
    Sei ganz lieb gegrüßt. Christine

    AntwortenLöschen