Mittwoch, 31. Juli 2019

KURZES MITTWOCHSALLERLEI PLUS 1 NOTFALLAUFRUF VON RETTET DAS HUHN

*Enthält Werbung ohne Auftrag und unbezahlt.*
Als erstes möchte ich nochmal bekanntgeben, der wie ich den Beitrag im TV verpasst hat ( Vom Glück ein Huhn zu retten) kann ihn sich im Internet anschauen. Einfach WDR Menschen hautnah 26.7.19 googeln. Ein ganz herziger Beitrag, der mir sehr nahe ging. Dort sieht man dann auch, was Bodenhaltung bedeutet. Die Hühner haben in ihrem Leben nie den Boden berühren dürfen. Aber schaut selbst. Ich habe das ein oder andere Tränchen vergossen.
Meine Kollegin muss zur Zeit die Wohnung ihrer Eltern leeren und bot mir an noch einmal mit reinzuschauen. Und ich wurde fündig. Ein süßes Design Huhn von Ruth Vetter nenne ich nun mein eigen:)))  Und noch einiges mehr.  Ich freue mich sehr darüber. Zum FRIDAY-FLOWERDAY (KLICK) liefere ich noch meine Blumensträuße der Woche nach. Vom Feldrand habe ich mir Rainfarn besorgt. Die knopfartigen Blüten mag ich sehr. Das Spiegeltablett auf den die Blumen stehen ist mein neuster Flohmarktfund. Zur Weihnachtszeit möchte ich darauf meine bunten Weingläser mit Teelichtern draufstellen in der Hoffnung es spiegelt sich schön darin. Im Garten konnte ich ein paar Schmetterlinge fotografieren und die Rosen kommen auch wieder. Katze Luna wollte nicht in den Knipser schauen. Bis zum nächsten Mal.... Eure Kirsten
HUHN GERETTET MAL ANDERS;0)








Verlinkt bei:EIN FACHWERKHAUS IM GRÜNEN (KLICK)







Rettet das Huhn e.V.
Gestoppter Hühnertransport A5
Weiterfahrt zur Schlachtung steht bevor!
WIR KÖNNTEN DIE TIERE RETTEN!
Gestoppter Hühnertransport A5 – Weiterfahrt zur Schlachtung steht bevor! WIR KÖNNTEN DIE TIERE RETTEN!
Bild: Polizei Mittelhessen
Bild : Polizeipräsidium Mittelhessen
Um 20 Uhr am Abend des 23.7.2019 wurde auf der A5 bei Pohlheim -nach der Meldung durch aufmerksame Autofahrer- ein Geflügeltransport mit 4720 Tieren an Bord gestoppt. Die Tiere wurden trotz eines für diesen Tag ausgesprochenen europaweiten Langstreckenverbots für Tiertransporte bereits seit den Morgenstunden bei Extremtemperaturen von über 35°C über die Autobahnen gekarrt, um von Frankreich nach Polen zur Schlachtung gebracht zu werden -an Bord des Transporters weder Futter, Wasser noch eine Belüftungs- oder Kühlungsanlage für die Tiere.
Der hinzugerufenen Amtsveterinärin Dr. Claudia Eggert-Satzinger (Lahn-Dill-Kreis) bot sich ein schwer ertragbarer Anblick der gequälten, völlig überhitzten Tiere. Rund 500 der geladenen Tiere waren bereits tot, viele weitere dem Tod schon näher als dem Leben – in Polen lebend angekommen wäre bei Weiterfahrt des Transportes sicher keines.
Bild: Polizei Präsidium Mittelhessen/ dpa
Durch ihr beherztes und schnelles Handeln gelang es Dr. Eggert-Satzinger tatsächlich, die Hühner entladen, in einem nahegelegenen Hühnerbetrieb unterbringen und mit Futter und Wasser versorgen zu lassen.
Es ist ein glücklicher Ausnahmefall, dass endlich einmal von einer mutigen Amtstierärztin eingegriffen wurde und sogar etwas so schwer zu realisierendes, wie die Entladung und vor allem Unterbringung mehrerer tausend Hühner organisiert wurde! Dafür sind wir dankbar!

Derzeit befinden sich die Tiere noch in der Notunterkunft und sollen innerhalb der nächsten wenigen Tage wieder verladen und auf ihren nun finalen Transport in den Schlachthof geschickt werden – nicht mehr nach Polen, sondern nach unseren Informationen vermutlich nach Holland.

Wir möchten das verhindern! Was den Tieren angetan wurde ist grausam. Sie befinden sich nach ihrer ohnehin schon qualvollen Lebenszeit in Bodenhaltung und den traumatischen, unvorstellbar strapaziösen Stunden auf dem Transport in physisch und psychisch sehr schlechtem Zustand! Sie nun wieder zu verladen und weiter zu transportieren, bewerten wir als verantwortungslos, tierschutzgesetzeswidrig und moralisch unvertretbar!

Wir haben bereits am Freitag, 26.7.2019, dem Besitzer der Tiere angeboten, die Tiere zu übernehmen und auch die Behörden über dieses Angebot informiert. Wir würden für die Versorgung und Unterbringung der Tiere aufkommen und sie in den nächsten Wochen und Monaten -gemäß der Hauptaufgabe unseres Vereins- mit Schutzvertrag an Lebensplätze bei tierlieben Privatpersonen vermitteln.

Leider weigert sich der Besitzer, dieses Angebot anzunehmen und die Behörden scheinen bisher keine Handhabe zu finden, um die Weiterfahrt endgültig zu verhindern oder die Tiere zu enteignen!

Uns bleibt nur noch so wenig Zeit und wir möchten nun zumindest öffentlich machen, dass es unser Angebot gibt! Dass eine Rettung der Tiere möglich wäre!

In unserer Welt sind Tiere, die ebensolche Erdbewohner sind wie wir Menschen, hoffnungslos verloren und dem Menschen in seiner zerstörerischen anthropozentrischen Haltung rechtlos und hilflos ausgeliefert. Ihre milliardenfache Versklavung, Folterung, Knebelung und Tötung wird durch unsere ökonomische Gier gerechtfertigt und durch unsere Gesetze legalisiert. Jedes Privileg, jeder moralische Grundsatz und jedes Recht in unserer Welt wird vom Menschen einzig und allein sich selbst zugesprochen!

Ein Mensch, der bei vollem Verstand und vollem Bewusstsein entscheidet, seine Tiere dicht gedrängt in Transportboxen bei Temperaturen von über 35°C ohne Wasserversorgung und Kühlung auf einen mehr als 14 Stunden dauernden Transport zu schicken, begeht in unserem Rechtsstaat einen Verstoß gegen das Verbot des Langstreckentransports. Und kassiert eine lachhafte Geldstrafe. Dass er durch seine Entscheidung 500 Tieren einen qualvollen, stundenlang andauernden Todeskampf und einen furchtbaren Hitzetod bereitet hat, dass er Verantwortung trägt für das stundenlange Martyrium der 4200 überlebenden Tiere , wird nicht geahndet, nicht bestraft, nicht gesündt ! Er verliert durch seine Tat nicht einmal das „Eigentumsrecht“ an diesen Tieren! Er darf weiterhin über ihr Leben und ihren Tod verfügen. Welches RECHT nehmen wir Menschen uns?!?

Unser Angebot bleibt und steht: Wir möchten die Tiere übernehmen und sind bereit, alle Kosten und die Verantwortung für das ab sofortige Wohlergehen und Leben dieser Tiere zu tragen!
Wer uns helfen kann, möge uns helfen!

Bitte verbreitet unsere Nachricht!

Euer Team von
Rettet das Huhn e.V.
Postfach 100827
38408 Wolfsburg
Facebook
YouTube


SendinBlue

Kommentare:

  1. Guten Morgen Kirsten,
    den Beitrag über die Hühnerrettung habe ich auch gesehen und ich war geschockt wie die Hühner aus der Legebatterie aussahen.
    Wenn ich als Verbraucher im Laden stehe, bekomme ich zwar den Hinweis darauf, aus welcher Haltung die Eier stammen, doch bin ich nun verunsichert. Z.B. hielt ich die Bodenhaltung immer für etwas gutes. Der Bericht hat mir nun aber nun verdeutlichst, das ist gar nicht so.
    Ich werde mich nun hier in der Umgebung nach "Eiern von Glücklichen Hühner" umschauen.

    Dein neues weißes Huhn ist ja klasse! So schön rot-weiß dekoriert passt es auch in meine Küche. Also wenn es mal in Ferien soll.....gerne....lach!

    Hab einen wunderschönen Wochenteiler!

    Monika

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Kirsten,
    da hast Du ein süßes Huhn gerettet.
    Und ich stelle mir die bunten Windlichter toll auf dem Spiegel vor. Das wird bestimmt wunderbar leuchten.
    Dir einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Kirsten, hach ist das ein süßes Hühnchen, toller Fang, auch die hübschen Tüpfchen rundum! Sehr schön, der prächtige gelbe Strauss in blauer Vase! Ich hab' mir gerade Tränen weggewischt, aber ich find's super, dass du den Aufruf geteilt hast! Irgendwas muss man doch machen können. Dieser Massenwahnsinn ist ein Verbrechen. Viele liebe Grüße, Bianca

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Kirsten Dein Huhn ist toll, ich würde es auch direkt Ruth nennen, der Name passt irgendwie ;).
    Leider gehts nicht allen Hühnern so gut, es ist unglaublich und traurig wie mit den Hühner umgegangen wird. Kaum Federn, jedes hat nur ein paar qcm PLatz... Wenn ich dann unsere drallen Hühner sehe, wie sie abends in den Stall traben, sich auf den Sitzstangen verteilen und eine friedliche Nacht verbringen. Unten läuft die Glucke mit mit ihren Küken und zeigt ihnen wie das mit dem Scharren funktioniert... eine kleine heile Welt.
    Ich kann mir gar nicht vorstellen wie andere Menschen man so grausam sein können, herzlos...
    Ich persönlich würde auch mehr Geld für Eier und Geflügelfleisch bezahlen, viele andere sicher auch.
    Ich schicke Dir ein paar Sonnenstrahlen von der Insel Rügen. LG Mandy

    AntwortenLöschen
  5. Lindas imagens e flores. Cumprimentos.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Kirsten,
    das kleine Hühnchen und Dein neuer Flohmarktfund sind so schön, da freu ich mich mit Dir mit!
    Der Beitrag über die Hühner ist zum heulen! Es sit wirklich schlimm, daß noch immer solche Transporte möglich sind ! Ich bin auch gespannt, wann das endlich aufhören wird!
    Ich wünsche Dir einen guten Start in eine schöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Kirsten,
    boah, dein Post geht wirklich unter die Haut!! Mir standen die Haare zu Berge und die Tränen in den Augen.
    Das schlimme an diesen Transporten ist- nicht der Halter ist Schuld an der Misere- letztendlich ist es der Verbraucher!!!
    Denn HAUPTSACHE BILLIG!! lautet in Deutschland die Devise.
    Wenn ich mir überlege, dass ich als Vegetarier für eine Avocado fast 2Euro hinlege, während ein Hühnerschnitzel 1,,19 kostet, dann muss doch wirklich dem allerdümmsten auffallen, dass in diesem Staat schon lange was nicht mehr stimmt!!!Ich kaufe schon seit zig Jahren NUR noch Bio-Eier und auch da diese Hähnlein-Eier (wo die männlichen Küken angeblich nicht getötet werden!) aber bis dieses Bewusstsein sich in den Köpfen verankert, ist es wohl noch eine Weile hin. Dennoch finde ich es großartig von dir, wie du ebenfalls versuchst, die Leute wachzurütteln! Großes Kompliment an dich und bitte mehr davon!!!
    Ganz viele liebe Grüße

    Jeanne

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass Du Dir die Zeit nimmst für einen Kommentar. Ich muß Dich darauf hinweisen, dass mit der Veröffentlichung Deines Kommentars Du Dich damit einverstanden erklärst, dass Deine gemachten Angaben zu Name, E-Mail und ggf Homepage und die Nachricht selber gespeichert werden. Außerdem speichert diese Kommentarfunktion die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen! Bitte beachte meine Datenschutzerklärung die oben rechts auf meiner Seite angegeben ist. Mit dem KLICK auf den Button Veröffentlichen bestätigst Du die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben.